Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Willkommen  Ausschreibung 2017 Meisterkurs 2016 Preisträger Rückblick 2016 Preise 2016 Juroren Galerie Anfahrt Unterkunft Sponsoren Kontakt Impressum 

Willkommen

Herzlich Willkommen

VeranstalterResidenzschloss Mirow e.V.Vorsitzender: Minister a.D. Henry TeschSchirmherrHeiko Kärger LandratLandkreis Mecklenburgische Seenplatte

Künstlerischer LeiterProf. Sylvio Krause

Der „Internationale Königin Sophie Charlotte Wettbewerb für Violine“ wurde 2016 zum 14. Mal im Rahmen des "XV. Internationalen Festivals der Künste Residenzschloss Mirow" ausgetragen. Er fand vom 13. bis 17. September 2016 in Mirow statt. Der Wettbewerb ist benannt nach der im Jahre 1744 in Mirow geborenen Prinzessin Sophie Charlotte von Mecklenburg-Strelitz, welche 1761 in London an der Seite von Georg III. zur britischen Königin Charlotte gekrönt wurde. Königin Sophie Charlotte und die MusikKönigin Sophie Charlotte war der Musik in besonderer Weise zugetan. Schon als Prinzessin wurde ihre Liebe zur Musik geweckt. Sie erhielt eine umfassende Ausbildung, spielte Cembalo, Gitarre und sang. Am Strelitzer Hof wurde viel musiziert. Bekannte Musiker wie Christian und Johann Wilhelm Hertel spielten mit der Hofkapelle, aber auch der zweitälteste Sohn Johann Sebastian Bachs, Carl Philipp Emanuel und dessen jüngerer Bruder Johann Christian wurden hierher eingeladen. Johann Christian Bach war damals 17 Jahre alt und Sophie Charlotte neun. 10 Jahre später begegneten sie sich in London wieder, Sophie Charlotte als Königin und Johann Christian Bach als berühmter Komponist. Bach ließ sich von seiner Tätigkeit als Organist am Mailänder Dom beurlauben und wurde in London persönlicher Musiklehrer der Königin. 1764 und 1765 weilten Leopold und Wolfgang Amadeus Mozart in London. Bereits am ersten Tag nach der Ankunft bekamen sie eine Einladung vom Hofe und der erst 8-jährige Mozart durfte dem Königspaar vorspielen. Begeistert komponierte er 6 Sonaten (KV 10 - 15) und widmete diese der Königin Sophie Charlotte. 1764 lernte Wolfgang Amadeus Mozart den bedeutenden Johann Christian Bach kennen und erhielt bei ihm Unterricht, beide musizieren gemeinsam. Als Bach im Jahre 1782 starb, übernahm die Königin die Begräbniskosten und gewährte Bachs Witwe 100 Pfund für die Heimreise nach Italien und eine lebenslange Rente von jährlich 200 Pfund. 1795 gab Joseph Haydn mehrere Konzerte vor Georg III. und Sophie Charlotte. Vor allem die Königin schätzte Haydns Musik. Das Königspaar bat Haydn, in England zu bleiben. Jedoch nahm Haydn das Angebot nicht an. 1818 starb Königin Sophie Charlotte im Kew Palace in den Royal Botanic Gardens.WettbewerbAm „Internationalen Königin Sophie Charlotte Wettbewerb für Violine“ nahmen seit seiner Gründung 289 Kandidaten aus 33 Nationen teil. Viele Preisträger bekamen inzwischen Engagements als Solisten, Konzertmeister oder Tuttisten in namhaften Orchestern oder lehren an Universitäten und Hochschulen. Sie gewannen Preise bei anderen Wettbewerben oder erhielten von Stiftungen Stipendien in Form von hochwertigen Meisterinstrumenten. Die Jury wird für jeden Wettbewerb neu zusammengestellt und berufen. So konnten international renommierte Violinprofessoren, Solisten, Konzertmeister, Dirigenten und Konzertveranstalter für die Jurytätigkeit gewonnen werden. AusstellungBogenmachermeister Jens Paulus aus Markneukirchen stellte Bögen für Streichinstrumente aus eigener Werkstatt im "Unteren Schloss" Mirow am 15., 16. und 17. September 2016 vor.



Königin Sophie Charlotte

Internationaler

Wettbewerb für Violine